Böser Firefox…

Soo, wie ich feststellen musste löscht der Firefox nachdem man Ihn schließt alle Dateien die man über “Öffnen …” statt “Speichern” im Downloaddialog geöffnet hat. Eigenltich ja nicht wirklich schlimm, denn unter Windows kommen sie eben ins %TEMP% und unter *NIX ins /tmp Verzeichnis (welches bei letzterem sowieso meist beim Herunterfahren gelöscht wird – ist ja auch nur temporär). Nun ist es allerdings blöd wenn jemand eine Datei so öffnet, bearbeitet und dann einfach nur “Speichern” drückt. Dann die Editier-Software (bspw. Word) schließt und danach den Firefox beendet. Denn Firefox ist es völlig egal ob sich die Datei in der Zwischenzeit geändert hat oder nicht, er löscht sie einfach.

So schnell kann man wichtige Arbeit verlieren, und da Helfen auch die vielbesagten Wiederherstllungsfunktionen der Word-Processing Programme nicht viel, denn Abgestützt ist hier garnix. Auch diverse NTFS wiederherstellungsprogramme wollten in dem Fall nicht helfen.

Vondaher sollte man lieber einmal mehr die “Speichern unter…” Buttons nutzen 😉